15.09.2022

Die wichtigsten Fragen zu Ihrem Lebenslauf – beantwortet

Der Lebenslauf ist Ihre Visitenkarte für jede Bewerbung. Deswegen sollten Sie dabei einige wichtige Punkte beachten. Welche das sind, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Was gehört in die persönlichen Daten beim Lebenslauf?

Name, Adresse, Foto und Telefonnummer. Dass diese Dinge in den Lebenslauf gehören, ist bekannt. Doch ist es auch wichtig, in welche Grundschule Sie gingen? Oder welche Hobbys Sie haben? Erfahren Sie hier, was wirklich in einen Lebenslauf gehört.

Kontaktdaten

Ganz zu Beginn Ihres Lebenslaufs geben Sie Ihre Kontaktdaten an. Dazu gehören Adresse, Telefonnummer und Mailadresse. Ebenfalls ganz am Anfang fügen Sie ein Foto von sich ein – so kann sich der Arbeitgeber gleich ein Bild von Ihnen machen.

Berufserfahrung

Jetzt geht’s ans Eingemachte! Sie sollten mit Ihrer Berufserfahrung beginnen. Ausnahme: Sie kommen frisch von der Uni und haben noch wenig bis keine Berufserfahrung. Dann starten Sie mit Ihren Praktika bzw. mit Ihrer Ausbildung.

Bei der Beschreibung Ihrer berufliche Laufbahn, beginnen Sie mit der aktuellen bzw. der am kürzesten beendeten Stelle. Der Lebenslauf wird also nicht chronologisch, sondern mit dem am wenigsten lang zurückliegenden Ereignis begonnen.

Ausbildung

Halten Sie die vorhin angesprochene Chronologie auch bei der Ausbildung ein. Führen Sie den höchsten Bildungsabschluss zuerst an. Allerdings müssen Sie Ihren Arbeitgeber nicht darüber informieren, in welche Grundschule Sie gingen. Die Nennung des Gymnasiums ist völlig ausreichend.
Vergessen Sie bei den Ausbildungen keinesfalls Ihre Weiterbildungen. Denn diese signalisieren dem Arbeitgeber, dass Sie motiviert und lernwillig sind.

Fremdsprachen

Unter diesem Punkt geben Sie Ihre Muttersprache an. Zusätzlich nennen Sie die Sprachen, die Sie beherrschen. Geben Sie an, ob Sie die Sprachen gut oder sehr gut beherrschen oder nur über Grundkenntnisse verfügen.

Kenntnisse

Ob Photoshop, InDesign oder HTML – Kenntnisse können Sie auf dem Arbeitsmarkt nicht zu viel haben. Geben Sie also an, was Sie im Laufe Ihrer Ausbildung und Ihrer Arbeitserfahrung gelernt haben. Führerscheine nennen Sie übrigens ebenfalls unter diesem Punkt.

Anlagen

Alles abgearbeitet? Dann hängen Sie zum Schluss noch Ihre Zeugnisse, Arbeitszeugnisse und Fotokopien des Führerscheins an.

Wird der Lebenslauf unterschrieben?

Offizielle Dokumente müssen unterschrieben werden – ein Lebenslauf jedoch nicht. Denn immerhin ist dieses Dokument kein Vertrag. Wenn Sie aber möchten, können Sie den Lebenslauf natürlich unterschreiben. Dies kann dazu beitragen, dass der Lebenslauf seriöser wirkt.

Wie ausführlich sollte ein Lebenslauf sein?

In der Kürze liegt die Würze. Das gilt auch beim Lebenslauf. Achten Sie deswegen darauf, dass er nicht länger als zwei bis drei Seiten lang ist. Beschränken Sie sich auf die wichtigsten Punkte. Ebenfalls interessiert Ihren potenziellen Arbeitgeber wenig, welchen Beruf Ihre Eltern ausgeübt haben.

Hobbys im Lebenslauf – ja oder nein?

Hobbys können Sie im Lebenslauf nennen. Besonders wenn Sie wenig Arbeitserfahrung haben, kann sich die Nennung von Hobbys als hilfreich erweisen. Allerdings sollten Sie allzu exotische Hobbys wie Bungee-Jumping besser für sich behalten. Lesen Sie dazu auch unseren Blogbeitrag “Der richtige Umgang mit Hobbys im Lebenslauf“.

Lebenslauf an jedes Stelleninserat anpassen

Passen Sie Ihren Lebenslauf für jedes Stelleninserat individuell an. Das bewirkt, dass dieser nicht zu lang wird und passend für jede ausgeschriebene Stelle die entscheidenden Punkte genannt werden.

Warum sollte mein Lebenslauf lückenlos sein?

Lücken im Lebenslauf sind an sich kein Problem. Ob aufgrund von Corona, einem Auslandsjahr oder einer Krankheit – arbeitsfreie Zeiten sind keine Seltenheit. Doch wenn Sie versuchen, den Recruiter mit vagen Zeitangaben übers Ohr zu hauen, dann geht dieser Schuss garantiert nach hinten los. Personaler haben dafür nämlich ein Gespür. Stehen Sie deswegen besser zu den Lücken in Ihrem Lebenslauf. Erklären Sie im Gespräch, wie es dazu kam und schildern Sie, wie Sie die arbeitsfreie Zeit positiv genutzt haben. Damit punkten Sie garantiert. Auch hierzu gibt es bereits einen interessanten Blogbeitrag: “Lücken im Lebenslauf? So argumentieren Sie richtig“.

Wie kann ich einen Lebenslauf erstellen?

Sie können Ihren Lebenslauf ganz klassisch in Word selbst erstellen. Es gibt mittlerweile aber auch etliche Programme, die Ihnen bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs behilflich sind. Eine einfache Suchmaschinenanfrage genügt, um diese zu finden. Wählen Sie zwischen vielen Vorlagen und kreieren Sie mittels Farbwahl und Design Ihren ganz individuellen Lebenslauf. Alternativ können Sie sich auch unsere kostenlosen Bewerbungsvorlagen ansehen.

Was ist ein tabellarischer Lebenslauf?

Die gängige Form, in der Sie einen Lebenslauf erstellen, ist der tabellarische Lebenslauf. In der linken Spalte finden die Zeitangaben Platz, in der rechten werden die ausgeübten Tätigkeiten bzw. die Ausbildungen näher beschrieben.

Welche Schriftart und Schriftgröße eignet sich für den Lebenslauf?

Achten Sie auf eine lesbare und vor allem gängige Schriftart. Spielereien beim Lebenslauf sind nicht gerne gesehen.

Sind kostenlose Lebenslauf-Vorlagen professionell?

Sie haben Sorge, dass eine Vorlage nicht professionell wirken könnte? Völlig zu Unrecht. Sie dürfen ohne Bedenken Vorlagen verwenden. Ihr Lebenslauf wirkt dadurch seriös und es ist sichergestellt, dass Sie die korrekte Reihenfolge einhalten.

Wo wird der Lebenslauf in der Bewerbungsmappe eingeordnet?

Versenden Sie Ihre Bewerbung per Mail, fügen Sie Motivationsschreiben und Lebenslauf einfach der Mail hinzu. Doch was, wenn Sie zum Vorstellungsgespräch geladen werden? Ist dies der Fall, sollten Sie Ihre Mappe nach dem Anschreiben wie folgt ordnen:

  • Deckblatt
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Empfehlungsschreiben
  • Zertifikate

Welches Dateiformat sollte ich für meinen Lebenslauf verwenden?

Wenn Sie Ihren Lebenslauf per Mail versenden, sollten Sie als Dateiformat unbedingt PDF verwenden. Damit ist sichergestellt, dass Ihr Lebenslauf mit jedem Betriebssystem geöffnet werden kann.

Back to top