fbpx
14.02.2021

Interview mit Julia Kollmann: „Recruiting ist Vertrieb“

Mehr als 35 Jahre Branchenerfahrung, über 18 Standorte und mehr als 80 Mitarbeiter: APS Group zählt zu den Pionieren der österreichischen Recruiting-Branche.  Im Gespräch erzählt Personalchefin Julia Kollmann, was APS Group als Arbeitgeber interessant macht, warum auch Quereinsteiger herzlich willkommen sind und warum sich auch Initiativbewerbungen lohnen.

Frau Kollmann, warum sollte ich mich bei APS Group bewerben?

Wir sind in den unterschiedlichsten Branchen tätig und besetzen Stellen von der gewerblichen Hilfskraft über höhere kaufmännische Berufe bis hin zu technischen Positionen. Somit können unsere Mitarbeiter alle Facetten des Personalwesens kennenlernen, sich Wissen in den unterschiedlichsten Bereichen aneignen und weitläufige Netzwerke knüpfen, die ein Leben lang halten.

Bei uns kann und soll man aber auch gerne strategisch mitwirken: Als Firma sehen wir es besonders gern, wenn Menschen ihre Erfahrungen und Ideen in betriebliche Projekten einbringen und ihr Wissen mit uns teilen. Bei uns wird jeder gehört, neue Ideen entwickeln wir gemeinsam und abteilungsübergreifend.

Wie sieht es denn mit internen Karrieremöglichkeiten bei Ihnen aus?

Nur weil man in einer bestimmten Position bei uns anfängt, heißt das nicht, dass man diese Funktion auch langfristig ausübt. Ich selbst bin das beste Beispiel dafür: Angefangen habe ich als Kunden- und Personalberaterin im kaufmännischen Bereich, habe dann die Niederlassungsleitung eines Standortes übernommen und nach meiner Rückkehr aus der Karenz im Marketing gearbeitet.

Nach sieben Jahren im Vertrieb wollte ich mich innerbetrieblich verändern und auch meine theoretischen Kenntnisse aus meinem Studium stärker in das Unternehmen einbringen. Zuletzt bin ich dann in den Personalbereich gewechselt – und jetzt Head of HR.

Und das mit kleinen Kindern?

Wir sind ein sehr familienfreundliches Unternehmen, das unseren Mitarbeitern eine optimale Work Life-Balance bieten will. Das gelingt uns mit Gleitzeitmodellen, Teilzeitangeboten und flexiblen Arbeitszeiten, die sich nach den Bedürfnissen unserer Mitarbeiter richten. Corona hat uns auch gezeigt, dass nicht mehr alles face to face stattfinden muss: Remote Work und Home Office sind daher auch bei uns längst etabliert.

Welche Voraussetzungen sollte man denn mitbringen, wenn man sich bei Ihnen bewirbt?

Die Motivation, sich zu entwickeln, die Lust, Neues zu lernen und die Fähigkeit, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Natürlich schadet ein Hintergrund in der Personalbranche nicht, aber wir heißen auch Quereinsteiger herzlich willkommen, wenn sie offen sind für Neues. 

Was erwartet Bewerber bei Ihnen?

Unser Credo lautet: Recruiting ist Vertrieb. Für uns ist es daher wichtig, dass Bewerber und Kandidaten bereit sind, neue Wege zu gehen, und bei der Suche nach geeignetem Personal Kreativität an den Tag legen. Das geht von der Erstellung von Inseraten über das Netzwerken in Social Media bis hin zum persönlichen Gespräch bei Messen und Events. Gerade im gewerblichen Bereich spielt Mundpropaganda und die persönliche Empfehlung immer noch eine sehr große Rolle – dafür muss man in der Personalsuche gerüstet sein.

Und wenn ich lieber hinter dem Schreibtisch sitze?

Natürlich wird das klassische Bewerbermanagement nie verlorengehen. Aber auch hier braucht es Fingerspitzengefühl und Know-how – und die Bereitschaft, sich auch mit sozialen Medien und der aktiven Bewerbersuche auseinanderzusetzen. Wir fordern keine jahrelange Erfahrung in dem Bereich, aber zumindest die Bereitschaft, sich damit auseinanderzusetzen und dazuzulernen.

Menschenscheu darf man also nicht sein.

Wir sind der Meinung: Recruiting ist auch eine Vertriebstätigkeit. Auch wenn man nicht beim Kunden vor Ort ist, beginnt der Vertrieb bereits bei der Inserateschaltung: Wir müssen die Bewerber von uns überzeugen, und das nachhaltig. Schließlich sollen sie sich nicht nur bei uns bewerben, sondern auch ihren weiteren beruflichen Weg mit uns gehen.

Was bieten Sie denn im Gegenzug dafür?

Unsere derzeitigen Mitarbeiter bleiben im Schnitt 7,6 Jahre im Unternehmen. Das ist für mich der Beweis, dass wir etwas richtig machen und als Team gut funktionieren. Neben den ganzen klassischen Incentives wie Firmenwagen, Handy und Essensgutscheinen spielt auch die persönliche Weiterbildung bei uns eine große Rolle: Alle unsere Mitarbeiter durchlaufen interne Schulungsprogramme, wir fördern aber auch die persönliche Weiterbildung.

Wie sieht es denn hierarchisch bei Ihnen aus?

Wir sitzen nicht in einem Gebäude mit hundert Mitarbeitern, sondern sind quer über das Land verteilt. Innerhalb gewisser Rahmenbedingungen können unsere Leute daher sehr eigenständig und selbstverantwortlich arbeiten, ohne große Zwischenrufe aus einer Konzernzentrale. Bedingt durch flache Hierarchien haben wir zusätzlich kurze Wege, unsere Geschäftsführung steht in regelmäßigem Kontakt mit den Mitarbeitern. Wir investieren außerdem stark in das Thema Digitalisierung: Damit wird die interne Kommunikation weiter optimiert, auch und gerade zwischen den Standorten.

Für welche Positionen kann man sich bei Ihnen bewerben?

Aktuell suchen wir nach Mitarbeitern im Vertrieb, Recruiting und auch nach Experten im Bereich Permanent Placement. Wir sind aber auch immer offen für gute Initiativbewerbungen: Auch wenn gerade keine passende Stelle offen ist, schaffen wir Positionen für gute Bewerber, die wir nicht verlieren wollen. Es ist uns wichtig, gemeinsam mit unseren Mitarbeitern vorausschauend zu denken und zu planen.

Back to top