fbpx

Was macht ein Kommissionierer?

Ein Kommissionierer stellt unterschiedliche Produkte aus einer Bestellung zusammen, verpackt die Ware und bereitet sie für den Versand vor. Pakete, die unterschiedliche oder mehrere Produkte aus einem Warensortiment beinhalten, hat zumeist einem Kommissionierer zusammengestellt. Den Beruf als Kommissionierer findet man typischerweise im Versandhandel, bei Automobilherstellern oder in der Pharmaindustrie.
Ein Kommissionierer wird also überall dort eingesetzt, wo Produktversand stattfindet, etwa im Möbel-, Textil-, Elektro- oder Metallbereich. Aber auch in Krankenhäusern und auf Flughäfen arbeiten Kommissionierer.

Welche Anforderungen muss ein Kommissionierer erfüllen?

Als Kommissionierer sollte die Bereitschaft und Fähigkeit gegeben sein, Transportgeräte und Förderanlagen sicher bedienen zu können. Außerdem ist die Erfahrung mit Ladetätigkeiten im Bereich der Lagerwirtschaft hilfreich und erhöht die Chance, einen Job als Kommissionierer zu erhalten. Darüber hinaus sind folgende Fähigkeiten von Vorteil:

  • Computerkenntnisse
  • Erfahrung mit Handscannern
  • Stressresistenz
  • Flexibilität
  • Genauigkeit
  • Körperliche Belastbarkeit

Wie wird man Kommissionierer?

Für den Beruf des Kommissionierers ist eine Ausbildung nicht zwingend erforderlich. Eine Ausbildung im Bereich der Lagerwirtschaft oder in der Logistik kann aber vom Unternehmen gefordert und somit klar von Vorteil sein.
Welche Voraussetzungen an einen Kommissionierer gestellt werden, wird vorrangig vom Unternehmen festgelegt. Grundlegend gilt: Je qualifizierter jemand ist, umso besser sind die Verdienstmöglichkeiten als Kommissionierer.

Welche Weiterbildungen gibt es für Kommissionierer?

Am WIFI und bfi werden Kurse für Lageristen angeboten. Diese sind eine gute Ergänzung oder auch der erste Schritt hin zu einer Karriere als Lagerist. Neben dem Grundlehrgang kann auch ein Aufbaulehrgang absolviert werden, schlussendlich gibt es sogar einen Diplomlehrgang zum Lagerleiter. Dieser kostet rund 1.600 Euro und wird innerhalb mehrerer Monate absolviert. Zusätzlich ist ein Gabelstaplerschein eine gute Investition. Denn viele Warenlager haben enorme Lagerflächen. Kommissionierer legen ihre Arbeitswege daher nicht ausschließlich zu Fuß zurück. Alleine die Menge und Größe der Waren, die zusammengestellt werden müssen, erfordern häufig den Einsatz eines Gabelstaplers oder Hubwagen. Mit diesen Geräten werden Waren aus Regalen entnommen und an die jeweiligen Arbeitsplätze transportiert. Ein Staplerschein ist in der Kommissionierung daher immer von Vorteil.

Welche technischen Hilfsmittel muss ein Kommissionierer bedienen können?

In der Kommissionierung werden Arbeitsprozesse mit intelligenten Logistiksystemen unterstützt. Daher müssen Kommissionierer täglich mit elektronischen Kommissionierungssystemen arbeiten. Meist sind diese Geräte mobil, ähnlich einem Tablet. Diese Hilfsmittel erleichtern die Arbeit, sorgen für einen reibungslosen Arbeitsablauf, stellen wichtige Informationen bereit und vermeiden Fehler oder Verzögerungen.

Welche Aufgaben hat ein Kommissionierer?

Die Aufgaben in der Kommissionierung sind vielfältig und bringen eine große Verantwortung mit sich. Hier sind die typischen Aufgaben als Kommissionierer beschrieben.

Versandaufträge bearbeiten:
Ein Kommissionierer beschäftigt sich größtenteils damit, Produkte aus einem bestimmten Sortiment zusammenzustellen. Dabei richtet sich der Kommissionierer nach Aufträgen, die er direkt vom Besteller erhalten hat oder die durch die Produktion vorgegeben sind.
Große Versandhandelsanbieter (z.B. Zalando, Amazon, Mediamarkt) sind vom Beruf des Kommissionierers abhängig, um Kundenaufträge korrekt und effizient abzuwickeln.

Im Lager arbeiten:
Erhält ein Kommissionierer den Auftrag, Produkte aus einem bestimmten Sortiment oder aus dem Lager zusammenzustellen, beginnt er damit, die Produkte im Lager zu suchen und zu sammeln. Bei diesen Arbeitsabläufen wird der Kommissionierer durch moderne Logistiktechnik unterstützt. Dadurch werden die Abläufe und Arbeitswege reduziert, sodass die Arbeit des Kommissionierers effizient und zeitsparend erfolgt. So wird eine schnelle und kostensparende Versandvorbereitung gesichert. Das wiederum wirkt sich positiv auf das Kundenerlebnis aus und senkt den Preis der bestellten Ware.

Optimalen Prozessablauf garantieren:
In einem Lager arbeiten mehrere Kommissionierer zugleich. Ein intelligentes Logistiksystem taktet daher die Arbeitswege der Kommissionierer so, dass sich nie zwei Kommissionierer im Gang eines Lagers zeitgleich bewegen. Chaotische Arbeitsabläufe und gegenseitige Behinderung beim Einsammeln der Waren mit Hubwagen oder Staplern werden dadurch verhindert. Sobald ein Bestellauftrag erledigt ist, wird dieser im System erfasst und an den Versand gemeldet. Danach beginnt der Kommissionierer mit dem nächsten Auftrag.

Einstufige oder mehrstufige Kommissionierung:
In der Kommissionierung gibt es die einstufige sowie die mehrstufige Kommissionierung. Bei einer einstufigen Kommissionierung übernimmt ein Kommissionierer einen Auftrag komplett. Bei der mehrstufigen Kommissionierung arbeiten mehrere Kommissionierer mit Teilaufträgen an der Zusammenstellung eines Warenversands.

Ware für den Versand verpacken:
Manchmal, aber nicht typischerweise, muss ein Kommissionierer die Ware für den Versand auch verpacken und die dazugehörigen Lieferpapiere erstellen.

Waren prüfen:
Ein Kommissionierer sorgt dafür, dass die bestellten Waren für den Versand ordnungsgemäß bereitgestellt werden. Darüber hinaus prüfen Kommissionierer die Ware auf Vollständigkeit und Unversehrtheit.

Lagerbedingungen und Lagerprozesse prüfen:
In den Verantwortungsbereich eines Kommissionierers kann auch die Kontrolle der Lagerbedingungen fallen. Gerade im Lebensmittelbereich oder in der Pharmazie muss die Einhaltung von Temperatur und Beleuchtung kontrolliert werden, damit die gelagerten Waren durch den Lagerungsprozess nicht beschädigt oder in ihrer Qualität beeinträchtigt werden.

Wie viel verdient ein Kommissionierer?

Der Lohn in der Kommissionierung hängt stark von der Berufserfahrung und Ausbildung ab. Außerdem hängt das Lohnniveau auch von der Branche ab, in der der Kommissionierer arbeitet. Das Einstiegsgehalt beträgt meist um die 1.700 Euro brutto im Monat, bei steigender Erfahrung und Verantwortung erhöht sich das Gehalt auf ca. 2.500 Euro brutto im Monat.

Diese Berufe könnten Sie auch interessieren

Instandhaltungstechniker

Servicetechniker

Produktionsmitarbeiter in der pharmazeutischen Produktion

Back to top