fbpx
09.03.2022

Wie man eine gute Bewerbung schreibt

Manchmal entscheiden schon Kleinigkeiten darüber, ob man auf dem Ja- oder Nein-Stapel landet. Dabei zählt vor allem auch der erste Eindruck: Achten Sie darauf, in der Anrede den korrekten Namen der Ansprechperson zu verwenden. Setzen Sie im Fließtext Absätze, damit dieser gut und leicht lesbar ist.

Das Ziel einer Bewerbung ist es, dem Unternehmen klar zu machen, dass Sie die perfekte Person für die ausgeschriebene Stelle sind. Sehen Sie sich daher genau an, was in der Stellenausschreibung gefordert wird und überlegen Sie, durch welche Ausbildung, Berufserfahrung oder persönliche Stärke Sie dies erfüllen. Diese Übereinstimmungen herauszustreichen ist für eine gute Bewerbung sehr wichtig.

Tipps für Einleitung und Schluss

Die Einleitung sollte gleich zu Beginn Interesse beim Leser wecken. Standardfloskeln sind überflüssig, ebenso die Angabe, wann und wo die Stellenanzeige entdeckt wurde. Überraschen Sie den Personaler und zeigen Sie Initiative.

Hier ein Beispiel: „Sie sind auf der Suche nach einer Bürokauffrau, die Organisationstalent, Teamgeist und Kundenfreundlichkeit mitbringt? Dann haben Sie sie bereits gefunden.“

Genauso wichtig wie der erste Satz ist auch der letzte Satz einer Bewerbung, denn der wird als letztes gelesen und bleibt somit in Erinnerung. Er sollte selbstbewusst, aber nicht aufdringlich klingen. Ein Beispiel: „Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Motivation und Qualifikation.“

Persönliche Eigenschaften in der Bewerbung

Idealerweise erwähnen Sie in Ihrer Bewerbung vor allem Eigenschaften, die Sie auszeichnen und die zu dem Stelleninserat passen. Damit zeigen Sie, dass Sie für die Stelle geeignet sind und alles Nötige dafür mitbringen. Persönliche Eigenschaften, die sehr häufig gesucht werden, sind Teamfähigkeit und Selbstständigkeit, aber auch Lernbereitschaft, Kundenfreundlichkeit oder Überzeugungsfähigkeit.

Die persönlichen Stärken formulieren

Wenn es um persönliche Stärken in der Bewerbung geht, ist es wichtig, diese nicht einfach nur aufzulisten. Viel wichtiger ist es, Beispiele dafür zu bringen, wie sich diese Stärken ausdrücken, oder was man dadurch in vorherigen Jobs erreichen konnte. Zum Beispiel: „Auf Grund meiner Flexibilität konnte ich mich in meiner bisherigen Laufbahn sehr schnell auf neue Projekte und Kunden einstellen.“

Gehaltsvorstellungen im Bewerbungsschreiben

Grundsätzlich sind Gehaltsvorstellungen kein Bestandteil einer Bewerbung – es sei denn, es wird in der Stellenanzeige darum gebeten. Häufig wird der Betrag in Brutto genannt – schreiben Sie dies auf jeden Fall dazu, um Missverständnisse vorzubeugen. Wer sich nicht sicher ist, wieviel Gehalt angemessen wäre, findet vielleicht in ähnlichen Stellenanzeigen Anhaltspunkte bzw. kann auch eine Gehaltsspanne angegeben werden. Zum Beispiel: „Meine Gehaltsvorstellung liegt zwischen 2.000 und 2.400 Euro brutto pro Monat.“

Bewerbung mit oder ohne Foto?

Grundsätzlich ist es in Österreich üblich, dass die Bewerbung ein Foto enthält. In den meisten Fällen wird dieses im Lebenslauf rechts oben eingefügt und nicht separat mitgeschickt. Bei der Auswahl des Fotos ist darauf zu achten, dass es professionell wirkt: seriöse Kleidung, gepflegtes Äußeres und am besten ein freundliches Lächeln. Auf gar keinen Fall sollte es ein Urlaubsfoto sein, ein Bildausschnitt oder ein Selfie. Das erweckt keinen guten Eindruck.

Back to top