fbpx
29.06.2022

Weiterbildung beim AMS

Sie haben das Gefühl in Ihrem Beruf auf der Stelle zu treten? Alle werden befördert, nur Sie nicht? Dann ist die Zeit gekommen, an eine berufliche Weiterbildung zu denken. Das AMS unterstützt Sie auf diesem Weg mit zahlreichen Schulungen und finanziellen Hilfen.

Weiterbildung und beruflicher Neustart

Wir leben in einer sich schnell verändernden Welt. Dies wirkt sich auch auf das Berufsleben aus. Neue Technologien und neue Arbeitsmodelle fordern von Ihnen als Mitarbeiter höchste Flexibilität. Da kann es schon einmal vorkommen, dass Sie das Gefühl beschleicht, nicht mehr mithalten zu können. Doch keine Bange, Sie können etwas unternehmen. Und zwar eine Weiterbildung oder gar eine Umschulung besuchen, um beruflich neu durchzustarten. Das AMS ist hierbei eine wichtige Anlaufstelle.

Werden Weiterbildungen vom Arbeitsamt bezahlt?

Es gibt bestimmte Weiterbildungen, die direkt vom Arbeitsamt bezahlt werden. Besonders wenn Sie arbeitslos und beim AMS gemeldet sind, kann und wird Sie das Amt bei Schulungen unterstützen. Doch auch wenn Sie einen Job haben, können Sie beim AMS eine Förderung für eine Weiterbildung beantragen. Beispielsweise dann, wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber eine Bildungskarenz vereinbart haben.

Welche Umschulungen zahlt das AMS?

Eine Umschulung liegt dann vor, wenn Sie aufgrund unterschiedlichster Gründe Ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben können und sich völlig neu orientieren müssen. Das AMS zahlt eine Umschulung beispielsweise dann, wenn Sie krankheitsbedingt Ihren Job nicht mehr ausüben können.

Welche Förderungen gibt es für Weiterbildungen?

Das AMS bietet insgesamt vier verschiedene Arten von Förderungen für eine berufliche Weiterbildung:

  • Allgemeine Aus- und Weiterbildungsbeihilfen
    Dies betrifft arbeitslos gemeldete Personen
  • Weiterbildung in Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit
    Dafür müssen Sie mindestens sechs Monate am Stück beschäftigt gewesen sein und eine Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber vorweisen können. Zusätzlich benötigen Sie einen Erfolgsnachweis bei einem Studium oder eine Bestätigung einer Schulungseinrichtung.
  • Überbetriebliche Lehre und Ausbildung in Mangelberufen
    Sie sind auf der Suche nach einer Lehrstelle, doch haben keinen Erfolg? Dann unterstützt Sie das AMS dabei, eine überbetriebliche Stelle oder eine andere Ausbildung zu finden und zahlt im 1. Lehrjahr 361,50 Euro pro Monat, ab dem 3. Lehrjahr erhalten Sie dann 834,90 Euro im Monat. Auch das Fachkräftestipendium fällt in diesen Bereich, hier kann die Ausbildung bis zu drei Jahre betragen.
  • Unternehmensgründung
    Sie sind arbeitslos, träumen aber davon, sich selbstständig zu machen? Auch in diesem Fall hilft das AMS und übernimmt Kosten für eine Unternehmensberatung und Ausbildungen.

Wie viele Kurse fördert das AMS?

Das AMS limitiert nicht die Kursanzahl, die Sie besuchen dürfen, doch viele Förderungen können innerhalb eines bestimmten Zeitraums nur einmal beantragt werden. Zum Beispiel die Bildungskarenz: Sie bekommen vom AMS zwei bis zwölf Monate lang Unterstützung. Das Geld kann durchgehend oder aufgeteilt (mindestens aber immer zwei Monate am Stück) bezogen werden. Eine Bildungsteilzeit hingegen kann zwei Jahre dauern und innerhalb von vier Jahren aufgeteilt konsumiert werden. Sie sehen, es lohnt sich, bei den Förderungen ganz genau hinzusehen.

Wird die Umschulung auf das Arbeitslosengeld angerechnet?

Sind Sie arbeitslos und machen eine Umschulung, dann erhöht das AMS während der Schulung den Grundbetrag des Arbeitslosengeldes um 22 %. Ebenso werden Familienzuschläge berücksichtigt. Zusätzlich übernimmt das AMS bei Weiterbildungen und Umschulungen sämtliche Kursnebenkosten, die entstehen.

Welche Weiterbildung ist für mich sinnvoll?

Eine Weiterbildung kann mehrere Wochen bis Jahre dauern, und sollte deswegen wohl überlegt sein. Denn Sie investieren durch Förderungen vielleicht kein Geld, aber Ihre Zeit. Deswegen bietet das AMS auch Orientierungsberatungen an, damit Sie sich über Ihre Ziele und Möglichkeiten klar werden können.

Welche Umschulung lohnt sich für mich?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Es hängt viel von Ihrer Verfassung ab sowie den Gründen, wieso Sie Ihren ursprünglichen Beruf nicht mehr ausüben können. Haben Sie körperliche Schmerzen und können nicht mehr kellnern? Dann ist die Umschulung auf einen körperlich fordernden Pflegeberuf nicht die richtige Wahl. Wenn Sie sich hingegen einen Beruf mit einem höheren Einkommen wünschen, dann sollten Sie sich auf zukunftsträchtige Branchen konzentrieren.

Welche Berufe haben Zukunft?

Damit sich eine Umschulung auch lohnt, sollten Sie sich auf Branchen ausrichten, die auch in Zukunft florieren werden. Dazu zählen derzeit laut AMS:

  • Tourismus
  • Medien, Kultur und Unterhaltung
  • IT
  • Handel, Marketing, E-Commerce
  • Gesundheit
  • Soziales
  • Berufe mit Kurzausbildung

Werden auch Online-Kurse vom AMS gefördert?

Das AMS erkennt die Digitalisierung als wichtige Chance an. Deswegen werden auch Online-Kurse vom AMS gefördert. Allerdings liegt die Entscheidung dafür stets beim AMS, es muss also ein positiver Bescheid eingeholt werden. Liegt dieser vor, übernimmt das AMS alle Kosten.

Wie finde ich die richtige Aus- oder Weiterbildung für mich?

Überlegen Sie sich ganz genau, welche Ziele Sie haben und wie viel Zeit Sie für die Weiterbildung investieren können. Denken Sie dabei ruhig in Etappen, es muss nicht alles in einem Rutsch über die Bühne gehen. Ein Termin bei der BIZ, der BerufsInformationsZentrale des AMS, kann hilfreich sein. Wenn Sie dann wissen, was Ihre Vorstellungen sind, können Sie konkret nach Angeboten suchen. Dabei stehen Ihnen in Österreich eine Vielzahl an Anbietern zur Verfügung. Das AMS unterstützt Sie mit der AMS Weiterbildungsdatenbank, hier sind rund 55.000 Kurse gelistet.

Wie sage ich es meinem Vorgesetzten?

Sie möchten eine Ausbildung ein Anspruch nehmen, haben aber Bedenken es Ihrem Chef zu sagen? Eine Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit muss vom Vorgesetzten genehmigt werden. Auch innerbetriebliche Weiterbildungen müssen abgesegnet werden. Damit Ihr Gespräch von Erfolg gekrönt ist, sollten Sie Ihren Vorgesetzten auf den Mehrwert einer Weiterbildung hinweisen. Gut ausgebildete Mitarbeiter erhöhen die Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens enorm. Im Grunde ist eine Bildungskarenz so eine Win-win-Situation für alle Seiten.

Damit Sie Ihre Chancen aber ganz konkret erhöhen, sollten Sie das Gespräch gegen Jahresende führen, da im Herbst in Unternehmen normalerweise die Budgetplanungen für das kommende Jahr stattfinden. Fragen Sie also kurz darauf, ist der Budgettopf für die Weiterbildung noch nicht geleert und Sie erhöhen Ihre Chancen, auch etwas von dem Geld abzubekommen.

Wie wähle ich ein Bildungsinstitut?

Da haben Sie in Österreich tatsächlich die Qual der Wahl, es gibt rund 1.800 Einrichtungen, die Schulungsmöglichkeiten anbieten. Besonders bekannt im Bereich der Erwachsenenweiterbildung und somit garantiert einen Blick wert sind, neben den Portalen des AMS, besonders das WIFI, das BFI und die VHS.

Was gibt es an Kurzausbildungen und betrieblichen Ausbildungen?

Kurzausbildungen sind besonders praktisch, wenn Sie dem Berufsleben nicht allzu lange fern bleiben möchten. Kurzausbildungen werden, genauso wie langjährige Ausbildungen, bei zahlreichen Bildungsinstituten in Österreich angeboten. Bestimmte Kurzausbildungen, beispielsweise bei der ÖBB oder den Wiener Linien, können hingegen nur betriebsintern abgehalten werden. Wenn Sie auf der Suche nach Kurzausbildungen beim AMS sind, können Sie unter www.ams.at/berufslexikon einen Haken bei Kurz-/Spezialausbildungen setzen, ebenso bietet das AMS eine eigene Broschüre dazu an.

Fazit: So machen Sie das meiste aus Ihrer AMS-Weiterbildung

Sie haben sich für eine Weiterbildung beim AMS entschieden? Durchforsten Sie die umfangreiche Website des AMS und informieren Sie sich im Berufslexikon über Berufe, machen Sie einen Termin beim BIZ, studieren Sie ganz genau, welche Förderungen für Sie in Frage kommen und konzentrieren Sie sich bei der Weiterbildung oder Umschulung auf zukunftsträchtige Branchen. So hohlen Sie das Beste aus der Weiterbildung heraus und können in Ihrem Beruf erneut voll durchstarten.

Back to top